Aktuelles

Synodaler Prozess: 10 Fragen für die Gläubigen weltweit

Veröffentlicht am 20.01.2022

Papst Franziskus hat am 9. Oktober 2021 den Prozess der weltweiten Bischofssynode eröffnet und eingeladen, sich an der Vorbereitung dieser Synode zu beteiligen. Am Abend des diözesanen Forums am 23. Oktober 2021 wurde dieser Weg im Erzbistum Paderborn offiziell eröffnet. Auf verschiedenen Wegen wurde in unserem Erzbistum bereits eingeladen, sich zu beteiligen und sich mit der Frage auseinander zu setzen:

Welche Erfahrungen mache ich mit Kirche als Gemeinschaft, als Raum von Teilhabe und als spürbarer Verkünderin der frohen Botschaft Jesu Christi?

Papst Franziskus hat 10 Fragen für die Kirche auf dem Weg in die Zukunft gestellt. Er bittet die Gläubigen auf der ganzen Welt, sie nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten. Sie werden gesammelt und gesichtet – als Basis für weitreichende Entscheidungen. Es geht um eine realistische Bestandsaufnahme, wo die Kirche heute steht, und um eine gemeinsame Überlegung, wie sie sich in Zukunft entwickeln soll. Die 10 Fragen aus Rom sind hier vom Bistum Münster in einer verständlichen Sprache formuliert, damit möglichst viele antworten können:

  1. Neu aufbrechen
    Wer geht voran auf dem Weg der Kirche, der in die Zukunft führt? Wer bremst? Wer wird vermisst, wer ausgegrenzt?
  2. Aufmerksam zuhören
    Auf wessen Wort hören wir, wenn wir uns in der Kirche auf den Weg machen? Wen überhören wir? Auf wen sollten wir besonders achten?
  3. Offen reden
    Wer redet eher zu viel, wer eher zu wenig in unserer Kirche? Wer redet so, dass unser Glaube zur Sprache kommt? Wer wird zum Schweigen gebracht? Was sind Tabu-Themen?
  4. Gemeinsam feiern
    Welchen Stellenwert hat die Feier der Eucharistie für unseren Glauben? Welche anderen Gottesdienstformen begeistern uns? Wie verbinden wir Gebet und Leben?
  5. Mutig Zeugnis geben
    Wer sind für uns Menschen, deren Glaube überzeugt? An welchen Stellen bringen wir uns persönlich ein? Spüren wir, dass wir eine Aufgabe in der Kirche haben, die uns persönlich anvertraut ist? Wo werden wir behindert, wo gefördert? Wo spricht der Glaube in den Taten?
  6. Fair streiten – Dialog führen
    Mit wem suchen wir den Dialog? Wen sollten wir näher kennen-lernen und in unsere Gespräche einbeziehen? Lernen wir von Menschen und Gruppen, die „anders“ und „fremd“ sind? Wie gehen wir in der Kirche mit Konflikten um? Wie weit öffnen wir uns für Neuerungen?
  7. Ökumenisch wachsen
    Was können wir von unseren Glaubensgeschwistern für den Weg der Kirche lernen? Wie sind wir miteinander verbunden? Wie können wir die Gemeinschaft vertiefen?
  8. Intensiv teilhaben
    Welche Formen einer breiten Beteiligung engagierter Gläubiger gibt es in unserer Kirche? Welche sollte es geben? Welche Erfahrungen haben wir? Wie und von wem sollte Leitung wahrgenommen und beauftragt werden?
  9. Richtig entscheiden
    Wie werden die Gläubigen an Beratungen beteiligt, die für die Zukunft der Kirche wichtig sind? Und wie an Entscheidungen?
  10. Weiter lernen
    Wie können wir gemeinsam auf dem Weg in die Zukunft entdecken, was uns am Glauben wichtig ist? Was kann uns helfen, um uns weiter zu befähigen und einzubringen?

Die Antworten aus dem Erzbistum werden bis zum 28.02.2022 über ein Feedback-Formular gesammelt. Diese werden anschließend zu einem maximal 10-seitigen Dokument zusammengefasst und an die Deutsche Bischofskonferenz weiter geleitet. Von dort finden sie Eingang in das Gesamtdokument der Deutschen Bischofskonferenz.

Des Weiteren lädt das Erzbistum ein, sich im Rahmen eines Online-Forums am 12.02.2022 mit dem Thema zu beschäftigen und hier seine Sichtweise einzubringen.

Sternsingen 2022 großer Erfolg

Veröffentlicht am 08.01.2022

Station am Riemekehof

Am Aktionswochende, 08./09.01.2022, haben viele Gemeindemitglieder die Möglichkeit genutzt, den Segen bei den Kirchen und einigen weiteren Orten im Pastoralverbund abzuholen. Angemeldete Gemeindemitglieder, die ihren Segensaufkleber nicht abholen konnten oder wollten, erhielten diesen per Post oder Einwurf kontaktlos nach Hause.

Insgesamt waren im Pastoralverbund 111 Sternsinger*innen im Einsatz. Bislang kamen über 13.900 € zusammen (Spenden nach dem Aktionstag sind nicht vollständig erfasst).

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei allen, die für die Aktion gespendet haben, sowie bei allen Sternsinger*innen und Unterstützer*innen, die den Erfolg der Aktion ermöglicht haben.

Segen noch erhältlich

Segensaufkleber liegen in den Kirchen während der jeweiligen Öffnungszeiten der Kirchen zur Mitnahme bereit. Diese sind jeweils in den Schriftenständen zu finden.

Auch Spenden weiterhin möglich

Auch nachträglich sind noch Spenden für Kinder in Not möglich:

  • in bar durch Abgabe im Pfarrbüro
    Hinweis: Wenn Name und Postanschrift beigefügt werden, stellt das Pfarrbüro gerne eine Spendenquittung aus.
  • per Überweisung an das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ e.V.
    Spendenkonto bei der Pax-Bank eG
    IBAN: DE95 3706 0193 0000 0010 31
    BIC: GENODED1PAX
    Hinweis: Das Finanzamt akzeptiert Ihren Zahlungsbeleg bis 300 € als Zuwendungsbestätigung. Das Kindermissionswerk schickt ab 50 € auch automatisch eine Spendenquittung zu, sofern Sie im Verwendungszweck Ihre Anschrift mitteilen.
  • über die Online-Spendenaktion des Pastoralverbundes auf der Website des Hilfswerks
    Hinweis: Auch für über die Spendenaktion eingehende Spenden ab 50 € erhalten Spender*innen eine Zuwendungsbestätigung vom Kindermissionswerk.

Am kommenden Wochenende 15./16.01.2022 halten wir in allen Gemeinden nach allen Hl. Messen eine Türkollekte für die Sternsingeraktion 2022, sodass Sie hier nochmals die Möglichkeit haben, einen Segensaufkleber zu erhalten und für die Aktion zu spenden. In Herz Jesu steht eine Spendenbox, über die ebenfalls bis zum nächsten Wochenende Spenden möglich sind.

Weiterlesen
Kategorien: Pastoralverbund

Einkauf für die Adventszeit

Veröffentlicht am 31.12.2021

Kita-Kinder durften beim Kaufland den Bollerwagen vollpacken

Wenn der Bollerwagen angespannt wird, freuen sich die Kinder in der katholischen Kita Herz-Jesu im Riemekeviertel. Denn dann dürfen sie, im besten Fall, umsonst einkaufen im nahe gelegenen Kaufland. In einer besonderen Kooperation spendet die Lebensmittelkette der Einrichtung zwei bis drei Einkäufe im Jahr. Zum Advent war es jetzt wieder soweit. So viel, wie der Bollerwagen fassen konnte, wurde eingepackt. Für die beiden Vier- bzw. Fünfjährigen, die mit Kita-Leitung Monika Fritz im Kaufland waren, ein besonderer Spaß. Denn sie durften in Begleitung von Sandra Müller (Kaufland Betriebsrat) und Hausleitung Sarah Wiciak (von links) einpacken, was denn für den Advent gebraucht wurde. Der Inhalt für die Adventssäckchen der Kinder, Kerzen und Backzutaten waren diesmal mit dabei. Auch einiges Bastelmaterial fand seinen Weg in den Bollerwagen. „Das ist schon etwas Besonderes, dass das so problemlos möglich ist“, freuten sich Kita-Leitung und Kaufland-Leiterin gemeinsam über diese Kooperation.

Text: Christian Schlichter

Foto: Kath. Kitas Hochstift gem. GmbH

Verantwortlich:

Detlef Müller, Geschäftsführer

Leostraße 21

33098 Paderborn

Tel.: 05251/ 1230-120

Fax: 05251/ 1230-199

Mail: detlef.mueller(hier bitte ein At-Zeichen einsetzen)gemeindeverband-hochstift.de

www.kath-kitas-hochstift.de

Kategorien: Pastoralverbund

Heilig Abend vor der Tür in St. Heinrich

Veröffentlicht am 30.12.2021

Rund 150 Erwachsene und Kinder haben das Angebot zu Heilig Abend vor der Tür in St. Heinrich angenommen. Um 16 Uhr haben viele Interessierte die Einladung zu einem Weihnachtsimpuls angenommen, der wegen des Regens zu „Heilig Abend durch die Tür“ in die Kirche verlegt wurde. Natürlich mit Ordnungsdienst, Abständen und Masken auf! Mit der Weihnachtsgeschichte, Impulstexten, Fürbitten und Weihnachtsliedern haben damit mehr Menschen als erwartet die Möglichkeit angenommen, das Weihnachtsfest mit einem Gottesdienst zu beginnen, wenn auch unter erschwerten Bedingungen. Fast ausschließlich Familien mit Kindern waren sehr dankbar für das Angebot.

Kategorien: Pastoralverbund

Weihnachtsgottesdienste im Pastoralverbund

Veröffentlicht am 22.12.2021

Die Gottesdienste von Weihnachten bis zum Neujahr finden Sie in der folgenden Übersicht zum Lesen bzw. zum Download.

Wie wünschen Ihnen, Ihren Familien und Freunden ein frohes, gesegnetes und vor allem gesundes Weihnachtsfest.

Änderung beim Sternsingen: Die Segensstation im Bürgerpark entfällt. In St. Bonifatius gibt es eine weitere Station am REWE-Markt in der Stadtheide.