Informationen zum Ferienlager St. Bonifatius

Zeltplatz eines vergangenen Ferienlagers
Zeltplatz eines vergangenen Ferienlagers

Zielgruppe

Das Ferienlager St. Bonifatius richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis einschließlich 15 Jahren. Zwar wird es hauptsächlich für „Stadtheidekinder“ angeboten, anmelden können sich aber alle Kinder und Jugendliche in dem Alter, die im Raum Paderborn wohnen.

Zeitraum

Das Ferienlager findet jedes Jahr in den ersten beiden Wochen der Sommerferien statt. Das nächste Ferienlager ist am 15.07. bis 28.07.2017 in Arpe.

Beitrag und Taschengeld

Der Beitrag beträgt 180 Euro pro Kind, für Geschwisterkinder ist eine Ermäßigung auf 150 Euro vorgesehen. Hat Ihr Kind seinen Wohnsitz weder im Gebiet der Stadt Paderborn noch im Gebiet des Kreises Paderborn, so beträgt der Beitrag 220 Euro, da in diesem Fall keine Zuschüsse seitens der öffentlichen Hand erlangt werden können.

Der Beitrag wird zum Zeitpunkt des Anmeldeschlusses von Ihrem Konto abgebucht. In dem Beitrag ist kein Taschengeld enthalten. Wir empfehlen ein Taschengeld von maximal 20 Euro, da Süßigkeiten, Briefmarken etc. an Ihre Kinder zum Einkaufspreis weitergegeben werden. Das Taschengeld kann nicht in bar mitgegeben werden, es wird zusammen mit dem Teilnehmerbeitrag eingezogen.

Anmeldung und Vortreffen

Die Anmeldung steht spätestens ab dem 1. Januar auf dieser Webseite zum Download zur Verfügung, Anmeldeschluss ist am 1. März.

Circa einen Monat vor Beginn des Zeltlagers findet eine Informationsveranstaltung im Pfarrheim St. Bonifatius statt, zu der jeder Teilnehmer zuvor schriftlich eingeladen wird. Mit dieser Einladung erhalten Sie eine Checkliste, was alles beachtet werden sollte und was Sie Ihrem Kind mitgeben sollten.

Was sonst noch?

Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise auf dem Informationsschreiben (Elterninfos). Denken Sie vor allem daran, die Sachen Ihres Kindes vollständig mit Namen zu kennzeichnen. Es gibt jedes Jahr unbeschriftete Sachen, die wir keinem Teilnehmer mehr zuordnen können.

Während des Lagers gibt es sowohl auf Facebook als auch auf Twitter aktuelle Informationen aus dem Lager.