Geschichte der Gemeinde St. Stephanus

Die St. Stephanusgemeinde entstand Ende der 1960er-Jahre in einem Neubaugebiet im Osten der Stadt Paderborn. Unter anderen fanden hier viele Spätaussiedler eine neue Heimat. Von der „Mutterpfarre Busdorf“ betreut, gab es schon 1969 erste Überlegungen zum Bau einer Kirche, nicht zuletzt, um im Verein mit Schule (gebaut 1967/68), Kindergarten und Ladenstraße dem neuen Stadtteil einen Mittelpunkt zu geben.

Ab Advent 1972 fand ein regelmäßiger Sonntagsgottesdienst in der Aula der Stephanusschule statt. Der aufgrund der wachsenden Bevölkerung immer stärker werdende Wunsch nach einem eigenen Kirchenraum mit Gemeindezentrum mündete nach einem Architektenwettbewerb im August 1973 in den Auftrag an den Architekten Joachim Tebel, dieses Bauvorhaben zu beginnen.

Kirche St. StephanusDer neugegründete „Kirchbauverein St. Stephanus“ beauftragte den Paderborner Künstler Josef Rikus mit der Gestaltung des Altarraumes und den Künstler Wilhelm Buschulte (Unna) mit dem Entwurf der Kirchenfenster, ausgeführt von der Glasmalerei Peters.

Weil ersichtlich war, dass die wachsende Gemeinde einen eigenen Geistlichen benötigte, kam 1974 der Bau eines Pfarrhauses hinzu. Am 16.03.1975 konnte die Gemeinde mit dem damaligen Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt das Kirchweihfest feiern. Zum ersten Pfarrvikar wurde Vikar Philipp Schniedertüns berufen. Seit dem 01.09.1980 war die St. Stephanusgemeinde selbstständige Pfarrei und Vikar Schniedertüns wird der erste und einzige Pfarrer der Gemeinde bis zu seinem Tod im Mai 2004.

Ein von vielen Gemeindemitgliedern gewünschter Glockenturm mit 4 Glocken – Christusglocke (Festtagsglocke), Stephanusglocke (Sonntags- und Totenglocke), Marienglocke (Angelusglocke) und Liboriusglocke (Werktagsglocke) – konnte, dank zahlreicher Spenden, 2003 verwirklicht werden.

Zur Gemeinde gehört das St. Vincenz-Altenzentrum, in dessen Kapelle an Sonn- und Werktagen Gottesdienste gefeiert werden.Von Anfang an bestehen gute ökumenische Kontakte zur etwa gleichzeitig entstandenen Martin-Luther-Gemeinde.

Seit dem 01.07.2004 gehört die St. Stephanusgemeinde zum Pastoralverbund Paderborn Nord-Ost. Die Leitung hat seit 2007 Pfarrer Thomas Stolz.

Zum 01.01.2013 wurde die Pfarrei St. Stephanus aufgehoben und in die Pfarrei St. Bonifatius eingepfarrt.

Ab 01.08.2014 übernahm Pfarrer Stolz zusätzlich die Leitung der drei Pfarreien in Paderborn West, damit wurde der pastorale Prozess zur Entwicklung zu einem gemeinsamen Pastoralverbund angestoßen. Dieser wurde schließlich zum Advent 2015 offiziell errichtet.

Pfarrer in St. Stephanus

Als einziger Pfarrer wirkte Pfarrer Philipp Schniedertüns, zuvor schon Pfarrvikar, von September 1980 bis Mai 2004 in St. Stephanus. Von der Gründung des Pastoralverbundes Paderborn Nord-Ost bis zur Auflösung der Pfarrei zum 01.01.2013 war der jeweilige Leiter des Pastoralverbundes auch Pfarrverwalter in St. Stephanus.

Mehr zur Geschichte

Weitere Informationen zur Geschichte von St. Stephanus finden Sie im Kategorie-Archiv und in folgenden Presseartikeln: