Pastoraler Prozess im Pastoralverbund

Zum 1. Advent 2015 wurde der Pastoralverbund Paderborn Nord-Ost-West aus den vormaligen zwei Pastoralverbünden errichtet. Der neue Pastoralverbund umfasst ca. 22.000 Katholiken in fünf Pfarreien mit sechs Kirchen. Gemäß den Vorgaben des Erzbistums sind alle Pastoralen Räume verpflichtet, ein Konzept für das Weiterleben des Glaubens und die Festlegung von Schwerpunkten im jeweiligen Pastoralverbund zu erarbeiten – hauptverantwortlich dafür sind die gewählten Gremien (die beiden Pfarrgemeinderäte sowie die fünf Kirchenvorstände). Dieses Konzept wird in einer Pastoralvereinbarung schriftlich niedergelegt, dieses ist in Paderborn NOW bis zum Frühjahr 2018 geplant.

Für das Erzbistum Paderborn hat Erzbischof Becker im Oktober 2014 das sog. Zukunftsbild des Erzbistums in Kraft gesetzt. Über dieses Konzept auf diözesaner Ebene informiert das Erzbistum auf einer eigenen Internetseite zukunftsbild-paderborn.de. Dort gibt es alle Texte zum Download.

Seit Ernennung von Pfarrer Stolz zum Leiter der beiden ehemaligen Pastoralverbünde hat sich im Pastoralverbund viel verändert: die bisherigen Schritte.

Der Auftrag für ein Pastoralkonzept für unseren PV wird neben den Beratern des Erzbistums auch durch die dazu gebildete Steuerungsgruppe begleitet:

Die Steuerungsgruppe (von links nach rechts): Heinz-Josef Nötges, Pfarrer Thomas Stolz, Gemeindereferentin Ute Weber-Wiegmann, Dr. Gregor Haunerland

Aktuelles

Veranstaltungen zum Pastoralen Prozess / Zukunftsbild

Derzeit gibt es leider keine geplanten Veranstaltungen.