Geschichte des Pastoralverbundes

Auf dieser Seite erfahren Sie vieles über die gemeinsame Geschichte unserer Gemeinden. Die Gemeindehistorie finden Sie auf den unten verlinkten Detailseiten der Gemeinden.

Pastoralverbund Paderborn Nord-Ost (2004 bis 2015)

Logo des Pastoralverbundes Paderborn Nord-Ost
Logo des Pastoralverbundes Paderborn Nord-Ost

Ab 2004 bildeten die drei damals selbstständigen Pfarreien St. Bonifatius, St. Heinrich und St. Stephanus den Pastoralverbund Paderborn Nord-Ost. Erster Leiter des Pastoralverbundes war Pfarrer Erwin Hampel, ihm folgte im November 2007 Pfarrer Thomas Stolz.

Bereits im Jahre 2005 fand die erste gemeinsame Fronleichnamsprozession aller drei Gemeinden statt.

Zum 01.01.2013 wurde die Pfarrei St. Stephanus aufgelöst und gehört seitdem als Filialkirche zur Pfarrei St. Bonifatius. Bei den PGR-Wahlen 2013 wurde erstmals ein Gesamtpfarrgemeinderat für die beiden Pfarreien des Pastoralverbundes gewählt.

Aktion „Sie und wir”

Unter dem Stichwort „Sie und wir” machten sich die Verantwortlichen im Pastoralverbund Paderborn Nord-Ost auf den Weg, die Situation der Gemeinden in der (Stand: 2012) zu beschreiben. In einem zweiten Schritt konnten alle Gemeindemitglieder mit einem Fragebogen Rückmeldungen geben und Wünsche äußern. Die Ergebnisse wurden am 23.11.2014 in Stephanus im Rahmen eines Forums vorgestellt.

Für die Chroniken der Gemeinden siehe auch:

Pastoralverbund Paderborn West (bis 2015)

Die drei Pfarreien Herz Jesu, St. Georg und St. Laurentius waren zum Pastoralverbund Paderborn West zusammengeschlossen. Ab dem 01.08.2014 war Pfarrer Thomas Stolz Leiter des Pastoralverbundes Paderborn West, er löste damit Pfarrer Josef Schniedermeier ab.

Im Pastoralverbund Paderborn West gab es bereits seit den PGR-Wahlen 2009 einen gemeinsamen Gesamtpfarrgemeinderat für die drei Pfarreien.

Für die Chroniken der Gemeinden siehe auch:

Pastoralverbund Paderborn Nord-Ost-West (ab 2015)

Ab 01.08.2014 hatte Pfarrer Thomas Stolz die Leitung beider Pastoralverbünde Paderborn Nord-Ost und Paderborn West. Dies ist der Startpunkt für die Entwicklung der beiden Pastoralverbünde zu einem gemeinsamen Pastoralverbund, der ca. 22.000 Katholiken umfasst. Seit Herbst 2014 ist das gesamte Pastorale Team mit der Seelsorge in beiden Pastoralverbünden beauftragt.

Ab 01.02.2015 präsentieren sich beide Pastoralverbünde gemeinsam auf diesem Webauftritt, einen Monat später auch mit einem gemeinsamen Pfarrbrief. Als weitere Möglichkeit, sich online über das Gemeindeleben zu informieren, wurde am 06.05.2015 die Facebook-Seite der Pastoralverbünde veröffentlicht.

Im April 2015 besuchte Pfarrer Stolz den Leiterkurs, den das Erzbistum für die Pastoralverbundsleiter der neuen Pastoralen Räume vorsieht. Am 21.05.2015 übergab Dechant Benedikt Fischer das sog. Starterpaket an Pfarrer Stolz. Damit ist der offizielle Startschuss zur Erarbeitung einer Pastoralvereinbarung gegeben worden.

Zum 29.11.2015, dem 1. Adventssonntag und damit Beginn des neuen Kirchenjahres, wurde der Pastoralverbund Paderborn Nord-Ost-West durch ein Dekret des Erzbischofs offiziell errichtet.

Im Rahmen des Pastoralen Prozesses wird derzeit eine Pastoralvereinbarung für den neuen Pastoralverbund erarbeitet.

Pastoraler Raum Paderborn Innenstadt (ca. 2025)

Bis voraussichtlich 2025 (Angabe nach 2. Zirkumskriptionsgesetz 2010) wird der Pastorale Raum Paderborn Innenstadt errichtet. Dieser wird neben unserem Pastoralverbund Paderborn Nord-Ost-West die fünf Pfarreien St. Liborius, St. Julian, St. Hedwig, St. Marien und St. Margaretha Dahl (derzeitiger Pastoralverbund im Paderborner Süden) umfassen.

Mehr zur Geschichte

Mehr Informationen gibt es in den jährlichen Archiven 2016, 2015, 2014 und in folgenden Presseartikeln: