Kategorie-Archiv: Herz Jesu

Hier finden Sie alle Nachrichten aus der Pfarrei Herz Jesu.

RSS-Feed zu der Kategorie Herz Jesu abonnieren

Sternsingen 2023: 23.619,55 € am Aktionstag für Kinder in Not weltweit

Veröffentlicht am 08.01.2023

Sternsinger beim Gruppenfoto nach der Aussendungsfeier in der Bonifatiuskirche (07.01.2023)

Am Samstag, 07.01.2023 waren in vier Pfarreien des Pastoralverbundes die Sternsinger für die gute Sache im Einsatz, in Herz Jesu am Sonntag: In allen Gemeinden gab es jeweils mindestens eine Segensstation. Zusätzlich waren die Sternsinger aus St. Bonifatius, St. Georg, St. Heinrich und Herz Jesu auch von Haus zu Haus unterwegs. Insgesamt kamen 23.619,55 € zusammen (Zwischenstand ohne nachträgliche Spenden, das Endergebis wird in Kürze bekanntgegeben).

Leider konnten wir am Aktionstag nicht alle Gemeindemitglieder erreichen. Segensaufkleber sind in den Kirchen erhältlich. Auch Spenden für die gute Sache sind weiterin möglich – sowohl online als auch in bar.

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei allen, die für die Aktion gespendet haben (und in den nächsten Tagen noch spenden werden), sowie bei allen, die durch ihren Einsatz den Erfolg der Aktion ermöglicht haben.

Weiterlesen

Sternsinger-Segen 2023

Veröffentlicht am 21.12.2022

Anfang 2023 sind die Sternsinger in allen Gemeinden des Pastoralverbundes wieder im Einsatz,damit der weihnachtlichen Segen die Menschen der Stadt Paderborn erreicht und Geld für Kinder in Not weltweit zusammenkommt. Unter dem Motto „Kinder stärken, Kinder schützen“ setzen sie sich für Kinderschutz in Indonesien und viele weitere Projekte für Kinder ein.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Sternsinger-Film 2023: Willi Weitzel stellt vor, wie ein von den Sternsingern unterstütztes Projekt sich für Kinderschutz in Indonesien einsetzt.

Segensstationen und Hausbesuche der Sternsinger

In St. Bonifatius, St. Georg, St. Heinrich und St. Laurentius kann der Segen am Samstag, 07.01.2023 wie in den letzten Jahren an diversen Segenstationen abgeholt werden. Eine genaue Liste mit den Zeiten und Orten finden Sie in der Liste am Ende dieses Beitrags.

In St. Bonifatius und St. Georg sind die Sternsinger am 07.01.2023 zusätzlich auch wieder von Haus zu Haus unterwegs, um den Segen zu den Menschen zu bringen. In St. Georg ist eine Online-Anmeldung erforderlich, um von den Menschen besucht zu werden.

Einen Tag später, am Sonntag, 08.01.2023 sind auch die Sternsinger aus Herz Jesu im Einsatz – sowohl mit einer Segensstation vor der Herz-Jesu-Kirche als auch von Haus zu Haus, um angemeldete Haushalte zu besuchen (zur Anmeldung).

In allen Gemeinden werden noch engagierte junge Menschen gesucht, die sich für Kinder weltweit einsetzen wollen.

Wann? Wo? Was?
Kirche St. Bonifatius
Kirche St. Georg
Kirche St. Heinrich
Kirche St. Laurentius
Kirche St. Laurentius
Kirche Herz Jesu
Kirche St. Heinrich

Segen und Spenden nach der Aktion

Nach der Aktion liegen Segensaufkleber in allen Kirchen zum Mitnehmen bereit.

In diesem Fall können Sie wie gefolgt für die Aktion spenden:

  • in bar durch Abgabe im Pfarrbüro
    Hinweis: Wenn Name und Postanschrift beigefügt werden, stellt das Pfarrbüro gerne eine Spendenquittung aus.
  • per Überweisung an das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ e.V.
    Spendenkonto bei der Pax-Bank eG
    IBAN: DE95 3706 0193 0000 0010 31
    BIC: GENODED1PAX
    Hinweis: Das Finanzamt akzeptiert Ihren Zahlungsbeleg bis 300 € als Zuwendungsbestätigung. Das Kindermissionswerk schickt ab 50 € auch automatisch eine Spendenquittung zu, sofern Sie im Verwendungszweck Ihre Postanschrift mitteilen.
  • über die Online-Spendenaktion des Pastoralverbundes auf der Website des Hilfswerks
    Hinweis: Auch für über die Spendenaktion eingehende Spenden ab 50 € erhalten Spender*innen eine Zuwendungsbestätigung vom Kindermissionswerk.

Macht mit beim Sternsingen 2023

Veröffentlicht am 04.12.2022

Am Wochenende, 07./08.01.2023 sind Sternsinger aus allen Gemeinden im Pastoralverbund unterwegs, um den weihnachtlichen Segen zu den Menschen der Stadt Paderborn zu bringen und Geld für benachteiligte Kinder weltweit sammeln. Das Kindermissionswerk “Die Sternsinger” fördert mit dem Erlös der bundesweiten Aktion jedes Jahr 1.300 Projekte.

Wir suchen Kinder, die sich für benachteiligte Kinder weltweit einsetzen wollen, sowie Eltern, die die Sternsinger-Gruppen begleiten. In allen Gemeinden gibt es jeweils ein Vortreffen (Termine siehe unten), bei dem es weitere Infos und einen Film gibt. Auch in den Gemeinden, in denen die Vortreffen schon stattgefunden haben, sind Anmeldungen weiterhin möglich. Wenn Sie noch Material für eine Krone brauchen, wenden Sie sich bitte an das jeweilige Organisationsteam.

Weiterlesen
Kategorien: Herz Jesu

Neue Messdiener in Herz Jesu

Veröffentlicht am 18.11.2022

Am Sonntag den 13.11.2022 wurden in Herz Jesu drei neue Messdiener aufgenommen. Emil, Jasper und Henrik sind in diesem Jahr zur Erstkommunion gekommen und haben im Anschluss eifrig ihre Ausbildung bei Florian und Flavian angetreten. Neben lernen der Aufgaben gab es eine Turmführung, ein gemeinsames Pizzaessen und ein Altweibersommerabschlussgrillen mit allen Messdiener*innen.  Jetzt freuen sich die drei auf ihren Dienst am Altar.

Weiterlesen
Kategorien: Herz Jesu

KiTa-Kinder helfen zum Jubiläum

Veröffentlicht am 16.07.2022

Spendenkation aus Herz-Jesu für die Aktion „Mama Bärchen hilft“ / Windeln und Hygieneprodukte gekauft

Paderborn. Feiern und helfen, das war für die Kinder der KiTa Herz Jesu im Paderborner Riemekeviertel selbstverständlich. Vom Spendengeld des Kuchenbuffets zum 90-jährigen Bestehen kauften Sie Windeln und Hygieneartikel. KiTa-Leiterin Monika Fritz übereichte die Spendenpakete nun an die Aktion „Mama Bärchen hilft“ der Jakobusschwestern aus Paderborn.

Die Kinder hatten unter mehreren Möglichkeiten diese Paderborner Initiative ausgesucht, die Eltern und werdende Mütter rund um Schwangerschaft und Babyzeit begleitet. Viele von ihnen benötigen die regelmäßigen Spenden, besonders Windeln sind teuer. In den Räumen des DRK Charity-Shops in der Neuhäuser Straße wurden die Kartons jetzt zur Übergabe aufgebaut. Dort gibt es an jedem letzten Freitag im Monat den „Whoopi Tag“, an dem sich Mütter, aber auch Senioren, Windeln oder Inkontinenzprodukte abholen können. Besonders am Monatsende fehlt dafür häufig das Geld, deshalb helfen die Schwestern dort.

Über die Kita Spende mit Windelpaketen und Hygieneprodukten freuten sich die beiden Jakobusschwestern Monika und Stephanie mit Maskottchen Whoopi auf dem Arm. Als Gegengeschenk und Dank gaben sie KiTa-Leiterin Monika Fritz über die Kooperation der Schwestern mit dem DRK gespendete neue Regenjacken für die KiTa Herz-Jesu und andere befreundete KiTas mit. (von links).

Text/Fotos: Christian Schlichter, Kath. Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH

Kategorien: Herz Jesu

Mit viel Lachen war die Fröhlichkeit von vor Corona zurück

Veröffentlicht am 11.06.2022

Mit viel Lachen war die Fröhlichkeit von vor Corona zurück

KiTa Herz-Jesu feiert 90jähriges Bestehen / Beginn in der Schulstraße / Kinder mussten früher Spielzeug selbst mitbringen

Paderborn. „Unser Fest war einfach herrlich“, beschreibt KiTa-Leitung Monika Fritz das KiTa-Jubiläum von Herz-Jesu im Riemekeviertel. Zum 90jährigen Bestehen der Katholischen KiTa in der Fürstenbergstraße war nur ein kleiner Kreis an Gästen geladen. Aber der feierte so harmonisch miteinander, dass es fröhliche Stunden „voller Lachen und glücklichen Menschen“, wurden. Kinder, Eltern, KiTa-Team und einige geladene Gäste kamen jetzt zu einem gelungenen Nachmittag auf dem Außengelände der KiTa zusammen. Nach zweieinhalb Jahren Coronaauszeit endlich wieder eine Begegnung mit viel Freude, freute sich das Kita-Team.

In einem kleinen Kreis mit den 42 Kindern, ihren Eltern, den elf pädagogischen Fachkräften und einigen Gästen aus der Kirchengemeinde sowie vom Träger, der Katholischen Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH, hatte Monika Fritz geplant. Gut 130 Gäste kamen letztlich zum Jubiläums-Nachmittag. Nach einem kurzen Wortgottesdienst mit den beiden Gemeindereferentinnen Magdalena Vering und Alexandra Boxberger startete das Fest mit Kaffee und Kuchen auf dem Außengeläne, unter tatkräftiger Unterstützung durch die Mitarbeitenden im Elternbeirat. So war z.B. vom Etat der KiTa war eine Hüpfburg bestellt worden, die durch die Gruppenräume in den Garten getragen werden musste. Dort tobten sich die Kinder aus, während die Eltern es genossen, endlich wieder einmal gemütlich zusammen zu sitzen und zu erzählen. „Da war die Normalität von vor Corona plötzlich wieder zurück“, freute sich Monika Fritz.

Tische und Bänke beim Fest waren dabei auch rund um den Apfel- und den Kirschbaum aufgebaut, die zur Einweihung der aktuellen KiTa im Jahr 1995 gepflanzt worden waren. Ursprünglich gestartet war die Einrichtung als Kindergarten an der Schulstraße. Die Leitung hatten seinerzeit die Schwestern vom Kostbaren Blut (Neuenbeken) inne. Im Krieg ausgebombt ging es dann in Baracken am Riemekepark (früher die Bleichen) weiter. Kinder brachten Spielzeug von zuhause mit, weil die Einrichtung kaum etwas hatte. Wer wollte, brachte seine Kinder für 2 Mark im Monat zur Halbtagsbetreuung. Neu aufgebaut wurde die KiTa an der Schulstraße, trotz Materialknappheit ging es dort bereits 1948 wieder los. Teils wurden mangels anderer Einrichtungen bis zu 180 Jungen und Mädchen betreut. Ende der 50er Jahre erhielt der Neubau eine Ölheizung, die Gruppen wurden kleiner, Normalität kehrte ein. 1966 erhielt die KiTa dann ihren endgültigen Namen nach der Pfarrei, 1968 schieden die Ordensschwestern aus der Leitung aus. Mit der Erneuerung des Laurentiusheims in der Schulstraße sollte auch der Kindergarten erneuert werden. Das große Gebäude mit den beiden Etagen wurde abgerissen und an dieser Stelle wurde das bis heute dort stehende Laurentiusheim aufgebaut. Die damals 50 Kinder von Herz-Jesu zogen in die Fürstenbergstraße 14-16 um. Erst 1995 wechselten sie dann in den endgültigen Neubau an der Fürstenbergstraße 17. Nach über 25 Jahren Nutzung wird dort seit Monaten renoviert, noch war zum Jubiläum nicht alles ganz fertig.

Auch inhaltlich hat sich der Herz-Jesu Kindergarten stets weiterentwickelt. Die 42 Kinder in zwei Gruppen erleben heute ein teiloffenes Konzept mit Ganztagesbetreuung auch über Mittag. Die KiTa ist nicht nur fair, nachhaltig und gerecht ausgerichtet, sie ist auch Sprachkita. Das alles wurde auch deutlich bei den kleinen Reden zur Geschenkübergabe. Denn der Elternbeirat lud das Team der pädagogischen Fachkräfte aus Dank für die gute Arbeit zum Eisessen ein, der Träger schenkte ein Spiel für die Kinder und die Gemeinde übereichte einen Gutschein für einen Kita-Ausstatter. Die beim Jubiläum aufgestellte Spendenbox brachte einen Erlös von 204 Euro. Das Geld wurde für das Projekt „Mama Bärchen hilft“ der Jakobusschwestern gespendet.

Für die Zukunft hofft die Kath. KiTa Herz-Jesu jetzt auf die schnelle Beseitigung der Tornadoschäden. Von den großen Platanen im Innenhof müssen etliche Äste abgesägt werden, zum Glück ist aber alles senkrecht heruntergefallen und Dach und Scheiben der KiTa blieben unversehrt.

Foto: Ein tolles Fest zum 90jährigen: (hinten von rechts) Kita-Leitung Monika Fritz und der Pädagogische Fachbereichsleiter, Thomas Matuszak, von der Kath. KiTa Hochstift gem. GmbH freuten sich über die Geschenke, die Kinder hielten die Eistüte als Geschenk der Eltern in der Hand und freuten sich über das neue Spiel für die KiTa.

Text: Christian Schlichter, Foto: Kath. KiTa Hochstift gem. GmbH

Weltgebetstag der Frauen in St. Laurentius

Veröffentlicht am 15.03.2022

WGT St. Laurentius 2022

Am 4. März wurde in der St. Laurentius Kirche der Weltgebetstag der Frauen gefeiert.

Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähl ihm von deinen Plänen. Dieser Spruch erinnert uns, dass Gott für uns Pläne hat. Manchmal kreuzen sich Gottes Pläne und unsere sicherlich, aber wann wissen wir das es so ist? Wir kennen und erkennen Gottes Pläne nicht, das macht uns unsicher. Sein Versprechen lautet:  Ich allein weiß was ich mit euch vorhabe, ich will Euch Hoffnung und Zukunft geben. Dies ist ein ganz starkes Versprechen, welches bis heute trägt. Viele Hoffnungslichter wurden im Gottesdienst gezündet.

Weiterlesen