Feier von Weggottesdiensten in St. Heinrich zur Vorbereitung auf die Erstkommunion

Veröffentlicht am

 

 

Auf Initiative des AK „Familien in St. Heinrich“ und dank engagierter Eltern haben zur Vorbereitung auf die Erstkommunion in diesem Jahr erstmalig Weggottesdienste in St. Heinrich stattgefunden.

 

Mit dem Bild des Weges soll ausgedrückt werden, wie sich diese Form der Erstkommunion-Vorbereitung versteht bzw. was sie ausmacht. Folgende Aspekte gehören dazu:

 

  • Wir sind mit den Kindern auf dem Weg zu Gott, unserem Vater, und zu seinem Sohn Jesus Christus: unser Lebens- und Glaubensweg.
  • Wir sind mit den Kindern auf dem Weg zur Erstkommunion.
  • Wir gehen in den Gottesdiensten einen Weg in die Hl. Messe hinein.
  • Wir gehen einen Weg durch die Kirche (den Kirchenraum).
  • Wir sind als Katechetinnen/Katecheten selber auf dem Weg: so ist auch das Konzept nicht fertig, sondern befindet sich in Be-weg-ung.

Besonderheiten der „Weggottesdienste“ sind zum Beispiel:

  • Erstkommunionvorbereitung in Form von Gottesdiensten, die jedoch nicht-eucharistisch sind.
  • Die Feier und damit das „Einüben“ geschehen in Schritten, die aufeinander aufbauen. Elemente früherer Gottesdienste tauchen später immer wieder auf. Es entstehen „Rituale“.
  • Alle Kinder erhalten eine kleine Aufgabe im Gottesdienst. Die Aufgaben wechseln.
  • Ort dieser Gottesdienste ist die Kirche, deren zentrale „Orte“ erschlossen und vertraut gemacht werden.
  • An den Gottesdiensten nehmen nicht nur die Erstkommunion-Kinder teil, sondern auch sie begleitende Erwachsene (vor allem Eltern). Die Erwachsenen übernehmen keine Aufgaben, sondern dürfen „aktive Zuschauer“ sein. Absicht ist, sie in die innere Haltung des Betens und Gottesdienstfeierns hineinzuziehen.
  • Die gemeinsame Feier von Weggottesdiensten innerhalb der Eucharistie- und Bußvorbereitung soll Religionsunterricht, Seelsorgestunde, sonntägliche Eucharistiefeier, gemeindekatechetische Gruppenarbeit und familiäre Vorbereitung ergänzen.

Das Angebot wurde sehr gut angenommen und die beteiligten Familien waren sehr dankbar dafür. Wir würden uns freuen, wenn die Weggottesdienste auch in kommenden Jahren zu einem zentralen Bestandteil der Vorbereitung in St. Heinrich würden.