Alternative Wallfahrt der kfd – 29. Juni 2015

Veröffentlicht am

kfd Diözesanpräses Roland Schmitz als "Stadionsprecher"
kfd Diözesanpräses Roland Schmitz als „Stadionsprecher“

Viele Frauen aus dem Hochstift Paderborn haben sich am Vormittag des Wallfahrtstages in der Klosteranlage Dalheim eingefunden. Nach der Begrüßung durch Marianne Flottmeier (Sprecherin kfd Region Hochstift) und den Grußworten von LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale und Landrat Müller führten Moderatorin Stefani Josephs (Radio Hochstift) und Prof. Dr. Agnes Wuckelt (Paderborn) durch ein sehr lebendiges, von den Frauen aus den kfd Bezirken der Region Hochstift erarbeitetes Programm.

Gezeigt wurde der Veränderungsprozess des Frauenbildes in den letzten 100 Jahren in der Geschichte Deutschlands. So wurde anhand einer Modenschau die Kleidermode aus 100 Jahren ersichtlich und zugleich die Frauengeschichte innerhalb der kath. Frauengemeinschaft erfahrbar. Musikalisch wurden diese Bilder untermalt von der Gruppe um Walter Müller aus Atteln, der für die verschiedenen „Models“ die entsprechende Musik zum Mitsingen der Teilnehmerinnen spielte.
Im Anschluss wurden 3 große Frauen aus der Geschichte vorgestellt. Monsg. Georg Austen aus Paderborn stellte Madeleine Delbrel vor, Landrat Müller Sr. Isa Vermehren, Elisabeth Keuper Agnes Neuhaus. Alle waren große Frauen ihrer Zeit waren und haben durch ihre Arbeit viel für die Frauen ihrer Zeitepoche erreicht.
Den Abschluss des Programms in Dalheim gestaltete Annette Wagemeyer, Geistliche Begleiterin der Region Hochstift, mit einem meditativem Text aus dem kfd Buch „Happy Hour“, in dem Frauen ihre eigenen Erfahrungen mit Gott aufgeschrieben haben. Sie stimmte auf diese Art und Weise die Frauen auf das Treffen im Signal Iduna Park Dortmund ein, in dem zu Fußballzeiten Leidenschaft, Einsatz, Freudenstürme und Mitfiebern erlebbar werden können, Erfahrungen, die – so Annette Wagemeyer – eigentlich auch für Erfahrungen in der kfd-Arbeit gelten können.

Nach dem Programm in Dalheim fuhren die Frauen zum eigentlichen Höhepunkt der Wallfahrt, zur Messfeier im Dortmunder Fußballstadion, zelebriert von Diözesanpräses Roland Schmitz.

Gänsehaut pur verspürten tausende Frauen, als sie im bundesweit größten „Fußball-Tempel“ einen einzigartigen Gottesdienst feierten. Ab 14:30 Uhr verkürzen eine Show, Lieder und Interviews die Wartezeit bis zum Beginn der Eucharistiefeier um 16:00 Uhr. Der Ausklang war gegen 17:30 Uhr.

Vom Bezirksteam erhielt jede Frau ein Erkennungszeichen zum Eintritt. Christa Mertens und Roland Schmitz erinnerten an großartige Wallfahrtserlebnisse in verschiedenen Regionen des Bistums. Dazu zählen Wanderungen im Siegerland und ein öffentlicher Umzug durch Bielefeld. 2011 folgte den Gottesbegegnungen im Alltag an 40 verschiedenen Frauenorten die Messfeier mit 1500 Gläubigen im „Felsendom“, der Balver Höhle. 2013 erlebten weit über 3000 Teilnehmerinnen eine „Lebens-Fluss-Kreuz-Fahrt“ auf den Schiffen der Weserflotte und die festliche Eucharistiefeier im herzoglichen Garten von Schloss Corvey. „Im Jubiläumsjahr bieten die Gottesdienstfeier und das Vorprogramm gute Gelegenheiten, gemeinsam zu feiern, zu danken, und um Gottes Segen für die Zukunft zu bitten. In Dortmund haben wir Platz für Sie alle.“

Ein unvergesslicher Tag für alle, die mitgefahren sind.