Weltgebetstag der Frauen 2020 – Steh auf, nimm deine Matte und geh!

Veröffentlicht am 08.03.2020

Dieses Jahr feierten die Gemeinden St. Georg, Herz Jesu und St. Laurentius den Weltgebetstag in der Johannesgemeinde.

Dort konnten wir über die vielfältigen Gegensätze von Simbabwe erfahren. Es ist ein reiches Land: fruchtbar, mit vielen Bodenschätzen, angenehmes Klima, weil der größte Teil des Landes auf einer Hochebene liegt, mit wunderbaren Naturparks, den Viktoria-Wasserfällen und wenig Malaria… In scharfen Kontrast dazu steht die politische und wirtschaftliche Situation: Hyperinflation, Militärputsch, dramatische Wirtschaftskrise, Wahlbetrug, Verschuldung.

In Simbabwe sagt man: „Frauen kämpfen auf den Knien“, sprich: durch ihr Gebet. Oft sind sie auch zu Boden gedrückt durch die „traditionellen“ Männerrechte. Aber sie kämpfen! Der Bibeltext des Weltgebetstags 2020 geht sogar noch einen Schritt weiter. Dort heißt es:

Steh auf und geh!

Joh 5, 8

Die Frauen aus Simbabwe haben uns 3 Briefe geschrieben, die wie im Gottesdienst hören konnten. Wir haben gelernt was Freundschaftsbänke sind. Sie dienen dem Gespräch. Dort leihen ausgebildete Frauen, Menschen, die Hilfe brauchen und nicht mehr weiter wissen, ihr Ohr und ihre Zeit. Man trifft man sich einige Male und kann seine Sorgen in aller Ruhe aussprechen. Oft reicht das schon aus.

Der Flötenkreis hat den Gottesdienst wunderbar lebendig geamcht. Einige der Lieder aus Simbabwe wurden in drei Sprachen gesungen. Bedankt wurden die Musikerinnen und Musiker mit einer Rose.

“Steh auf, steh auf, steh auf! Du kannst es, glaub daran, gib nicht auf! Steh auf, steh auf, steh auf! Gott und die Welt warten schon lange darauf.”

aus der Gottesdienstordnung WGT 2020

Wir erfuhren von Projekten die der Weltgebetstag der Frauen untertützt, besondere Projekte für Frauen und Mädchen waren wie jedes Jahr dabei. Wir wissen auch, dass Simbabwe so stark verschuldet ist, das es aus eigener Kraft diese Summe nicht wird zurückzahlen können, daher gibt es das Programm: Schuldenerlass!

Dem Aufruf “Schulden in Gesundheit umwandeln”, kamen die Besucher zahlreich nach und nutzten die usgelegten Unterschriftenlisten. Der Weltgebetstag richtet zusammen mit seinen Mitgliedsorganisationen, dem Bündnis erlassjahr.de und anderen mit einer Unterschriftenaktion an die Bundesregierung. Das Geld soll Simbabwe stattdessen in Gesundheitsprogramme investieren, die der Bevölkerung zugutekommen. Es sind noch online Unterschriften möglich.

Nach dem Gottesdienst waren alle Besucher eingeladen noch auf einen Imbiss zu bleiben und sich auszutauschen. Bei Brot und leckeren selbstgemachten Dips wurde noch ausgiebig geklönt. Der nächste Weltgebetstag 2021 kommt aus Vanuatu und wird bei uns in St. Georg gefeiert.