Sternsinger am 03.01.2015 unterwegs

Veröffentlicht am

sternsinger_2015

Am 03.01.2015 sind wieder viele Kinder und Jugendliche als Sternsinger verkleidet in unseren Gemeinden St. Bonifatius, St. Heinrich und St. Stephanus unterwegs. Das Motto der Aktion lautet „Segen bringen – Segen sein“: Die Sternsinger bringen den Segen aus den Aussendungsfeier zu den Menschen der Stadt. Dadurch, dass sie Geld für Kinderprojekte auf der ganzen Welt sammeln, sind sie ein Segen für die Kinder, denen in den vielen Projekten geholfen wird.

Mit dem Geld unterstützt das Kindermissionswerk über 1.800 Projekte weltweit. Jedes Jahr werden einige dieser Projekte besonders in den Fokus gerückt: 2015 Projekte für mangelernährte Kinder auf den Philippinen. Reporter Willi Weitzel (bekannt u.a. aus der Sendung „Willi wills wissen“) war für die Sternsinger auf den Philippinen. Was er dort erlebt hat, zeigt der folgende Film (hier auch eingebettet):

Hintergrund: Die Aktion Dreikönigssingen

Bei der Sternsingeraktion ziehen jedes Jahr zum Dreikönigstag rund um den 6. Januar junge Menschen als Sternsinger verkleidet von Haus zu Haus, singen das Sternsingerlied und schreiben den Segen „20*C+M+B+15“ an die Türen. Dabei bedeuten die drei Buchstaben nicht etwa Caspar, Melchior und Balthasar, sondern „Christus mansionem benedicat“. Das ist Latein und heißt übersetzt: Christus segne dieses Haus. Die Sternsinger geben so den Segen aus dem Aussendegottesdienst an die Menschen der Gemeinde weiter.

Dabei sammeln die Sternsinger Spenden für viele Projekte in der ganzen Welt – insgesamt über 1.800 Projekte –, die alle bedürftige Kinder und Jugendliche unterstützen. In diesem Jahr stehen besonders Projekte im Vordergrund, die sich für Kinder einsetzen, die nicht genug zu essen haben oder sich nicht gesund und abwechselungsreich ernähren können, weil es immer dasselbe gibt und daher wichtige Nährstoffe in ihrem täglichen Essen fehlen.

Die Aktion gibt es seit 1959 in ganz Deutschland. Träger der Aktion sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Alle Gelder gehen zunächst an das Kindermissionswerk in Aachen. Von dort werden die Gelder an die einzelnen Projekte weitergeleitet. Außerdem prüfen die Mitarbeiter des Kindermissionswerks den sinnvollen Einsatz der Gelder in den Projekten.