Logo

Pastoralverbund Paderborn Nord-Ost-West

„Hoffnung geben“ : Adventssammlung von Caritas und Diakonie starten am 17. November

Veröffentlicht am

Hoffnung geben

„Hoffnung geben“ lautet das Leitwort der Adventssammlung von Caritas und Diakonie in Nordrhein-Westfalen.Foto: cpd

Unter dem Leitwort „Hoffnung geben“ startet am Samstag, 17. November, die diesjährige Adventssammlung von Caritas und Diakonie in Nordrhein-Westfalen. „Neue Hoffnung brauchen vor allem jene Menschen, die es schwer haben im Leben: Obdachlose, Alleinerziehende, kranke Menschen oder Menschen mit Behinderung“, schreibt Domkapitular Dr. Thomas Witt, Vorsitzender des Caritasverbandes für das Erzbistum Paderborn, in seinem Aufruf zur Sammlung.

Bis zum 8. Dezember gehen in den Gemeinden des Erzbistums im Rahmen der Adventssammlung wieder Tausende Caritas-Ehrenamtliche von Haus zu Haus und bitten um Spenden für die Arbeit der Caritas. 70 Prozent des Sammlungserlöses verbleiben in den Kirchengemeinden sowie Caritas-Konferenzen vor Ort für sozial-caritative Aufgaben. Die übrigen 30 Prozent gehen an den örtlichen Caritasverband zur Finanzierung sozialer Hilfsangebote. Die Spendengelder eröffnen den Verbänden Spielräume für Hilfen, die sonst nicht angeboten werden könnten.

Im vergangenen Jahr spendete die Bevölkerung im Erzbistum Paderborn exakt 762.703,04 Euro im Rahmen der Caritas-Adventssammlung. Dank des ehrenamtlichen Engagements der vielen Sammlerinnen und Sammler kommen die Spendenerträge der Haussammlung zu fast 99 Prozent dem wohltätigen Zweck zugute. So mussten bei der Adventssammlung 2017 bistumsweit lediglich 10.382,28 Euro, also rund 1,4 Prozent des Sammlungsertrages, für Sachkosten wie Druck und Versand ausgegeben werden.

Haussammlungen werden seit 1948 in Nordrhein-Westfalen gemeinsam von Caritas und Diakonie organisiert und durchgeführt. Die Sammlungen bilden damit auch eine der ältesten ökumenischen Aktionen (mehr Infos unter www.wirsammeln.de).